CSR Fruehstueck Solar World

Nachhaltigkeit nicht nur Geschäftsmodell sondern auch gelebte Verantwortung

12.01.2016

SolarWorld AG präsentiert unternehmerisches Engagement auf CSR-Frühstück

Bonn, 29. Oktober 2015. Mit der SolarWorld AG präsentiert sich im Rahmen der Bonner CSR-Frühstücksreihe ein Solarkonzern mit integriertem solaren Wertschöpfungsprozess – vom Rohstoff über den Wafer, die Zelle, das Modul bis hin zur fertigen, hochwertigen Solarstromanlage.

Der bereits mehrfach für sein nachhaltiges Engagement ausgezeichnete Konzern engagiert sich von der Produktion bis zum fertigen Produkt, aber auch darüber hinaus für Nachhaltigkeit und faire Bedingungen. Dabei stehen die Themen Transparenz, Klimaschutz und Engagement im Fokus der eigenen Unternehmensphilosophie. Regelmäßig legt SolarWorld im Rahmen der Global Reporting Initiative (GRI) Bericht ab, ist zudem Mitglied des Global Compacts und veröffentlicht jährlich Mitteilungen über den eigenen Fortschritt. Neben der Zertifizierung nach ISO 9001, ISO 14001 oder auch ISO 50001 bzw. der Einführung von Qualitäts-, Umwelt- und Energiemanagementsystemen hat die SolarWorld AG Reduktionsziele in Bezug auf Energie, Emissionen, Wasser und Abfall bis 2020 definiert. Aber auch bei der Lieferantenbewertung legt der Konzern nachhaltige Kriterien zugrunde und schließt damit die Lieferkette mit in das Engagement ein. Mit dem Einstein-Award würdigt SolarWorld darüber hinaus regelmäßig internationale Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft, die sich in besonderer Weise um die globale Nutzung der Solarenergie als Energiequelle verdient gemacht haben.

Neben den konzerneigenen Maßnahmen engagiert sich die SolarWorld AG auch auf dem afrikanischen Kontinent mit Hilfsprojekten in Schwellen- und Entwicklungsländern. So konnten durch die gestifteten Solarteile beispielsweise eine Krankenstation in Mali, ein Trinkwasserbrunnen in Senegal oder eine Zahnklinik in Ruanda unterstützt werden. Auch kulturell bringt sich das Unternehmen nachhaltig ein und unterstützte die Ausstellung „Regenwald“ des Museum König in Bonn oder wirkte bei der Imagekampagne „SolarLokal“ des Naturschutzverbandes Deutsche Umwelthilfe e.V. mit.

Colette Rückert-Hennen, Vorstand IT, Marke und Personal SolarWorld: „Die SolarWorld AG produziert von Grund auf nachhaltige Produkte und achtet bei den Produktionsbedingungen, der Lieferkette und dem Endprodukt vor allem auf Umwelt-, Energie-, und Ressourcenaspekte. Mit internationalen Projekten ergänzen wir unser Engagement und möchten so zu einer nachhaltigen Gesellschaft beitragen.“

Michael Pieck, Leiter Öffentlichkeitsarbeit IHK Bonn/Rhein-Sieg: „Als beispielhaftes Bonner Unternehmen zeigt die SolarWorld AG wie CSR ganzheitlich in die Unternehmensphilosophie und das Kerngeschäft eingebracht werden kann. Auch das Engagement darüber hinaus baut auf den Kernkompetenzen auf und zeigt damit: gute CSR ist immer auch eine strategisch geplante CSR.“

Pressemitteilung

Präsentation zur Veranstaltung